top of page
  • christiananders86

Leichtathleten bei den Landeshallenmeisterschaften erfolgreich

Weitere Erfolge Gnoiener Leichtathleten bei den Landeshallenmeisterschaften 2023 in Neubrandenburg

Leichtathleten des Gnoiener SV erkämpfen 3 Medaillen und 3 TOP 8 Platzierungen

Die Hallenlandesmeisterschaften der Leichtathleten 2023 waren auf zwei Tage aufgeteilt. Am ersten Tag, von dem ich in diesem Text berichten möchte, starteten die Athleten in den Altersklassen U14/18/Männer+Frauen. Vom Gnoiener SV 24 waren Pia Hasenjäger AK 12 w und Mia Parge AK 13w gemeldet. Bei diesen Meisterschaften waren sehr große Starterfelder gemeldet. In der AK 12w waren es 35 und bei den 13-jährigen Mädchen 33 Teilnehmerinnen. Die Wettkämpfe im Neubrandenburger Sportforum wurden trotz der hohen Teilnehmerzahlen vom SC Neubrandenburg perfekt organisiert und durchgeführt.

Bei unseren Mädchen merkte man die Krankheitsausfälle im Dezember und den kurzen Vorbereitungszeitraum im Januar 23 schon etwas an.

Die Wettkämpfe eröffnete für den Gnoiener SV Pia mit dem 60m Vorlauf, den sie in 8,51 s (persönliche Bestzeit) gewann und sich damit für den A-Endlauf qualifizierte. Im Finale entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen Pia und Käthe Sarakewitz vom PSV Wismar, den Pia für sich entscheiden konnte und Landesmeisterin 2023 wurde. Im Weisprung wurde Pia hervorragende Vierte, diesen Platz hat sie wohl vorreserviert, denn bereits bei den Freiluftlandesmeisterschaften 2022 in Schwerin wurde sie auch Vierte. Auch das Kugelstoßtraining hat sich positiv ausgezahlt, Pia kam auf einen sehr guten sechsten Platz. Es war ihr erster Wettkampf in dieser Disziplin. Ein Wermutstropfen war der 800m Lauf, Pia siegte im Schlussspurt. Leider wurde sie disqualifiziert und damit der Sieg aberkannt, weil sie die weiße Linie zur Begrenzung des Innenraumes kurz betreten hatte. Die Regelauslegung erfolgte hier wie bei Welt- und Europameisterschaften der Erwachsenen.

Mia begann mit dem Weisprung. In ihrer AK waren 33 Teilnehmerinnen am Start. An diesem Tag klappte es einfach nicht mit dem Anlauf. So wurde es in der Endabrechnung ein sehr guter 5. Platz. Von der Goldmedaille war Mia nur 17 cm entfernt. Beim Hochsprung lief es für Mia wesentlich besser. Auch hier entwickelte sich ein schöner Zweikampf zwischen Mia und Erna Miehlke vom LAV Ribnitz-Damgarten/Sanitz. Für Mia wurden 1,43m ins Protokoll geschrieben, was die Silbermedaille bedeutete und den Vizelandesmeister. Siegerin wurde Erna mit 1,46m. Über die 800m kam es zu einem harten Zweikampf zwischen Mia und Thyra Zimmermann von der LG Neubrandenburg. In einem packenden Schlussspurt siegte Thyra vor Mia Parge. Damit gewann Mia ihre zweite Silbermedaille. „Klasse“

Ein Dank an die betreuenden Trainer Christoph und Stephan Koll.

Auch ein großes Lob an die Eltern, die unsere Athleten fabelhaft unterstützten.



Stephan Koll


17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page